Ausgabe der Bücher fürs neue Schuljahr

Die Schulbücher für das kommende Schuljahr 2018/2019 können ab
Mittwoch, dem 01.08.2018, bis Freitag, dem 03.08.2018, in der Zeit von 8:30 Uhr – 12:30 Uhr im Raum 602 ausgeliehen werden. Die Ausgabe des neuen Buchpaketes kann nur erfolgen, wenn
• das Leihentgelt entrichtet bzw. der Befreiungsbescheid vom Leihentgelt ab-gegeben wurde;
• die Rechnung für Bücherschäden bzw. nicht zurückgegebene Bücher be-zahlt ist.

Brasilien: 3. Rundbrief von Kim Teichmann

Einfach anders

Lieber Solidaritätskreis,

dieser Rundbrief kommt sehr viel später als geplant. Eigentlich ist er schon seit mehr als einem Monat fast fertig, liegt seitdem jedoch herum, weil immer wieder etwas dazwischen gekommen ist. Nun ist er jedoch endlich fertig.

In diesem Rundbrief will ich euch ein einige Geschichten erzählen. Sie handeln unter anderem von Straßen, Tischen und Familien. Vor allem aber handeln sie von einem Leben, das so ganz anders ist, als das, das ich aus Deutschland kenne. Aber lest selbst.

Semana Santa (Karwoche)

Üppiges Grün in den Hügeln von Ceará

Über Ostern war ich mit meiner Gastfamilie bei der Familie der Freundin meines Gastbruders zu Besuch. Sie leben im Nachbarbundesstaat Ceará und ihr Städtchen Palmácia liegt in der Serra, also in den Bergen. Die Landschaft hat mich an zuhause erinnert, bloß waren die Berge oder Hügel, wie man es nennen will, viel höher. Das hat man deutlich an den Temperaturen gemerkt, die vor allem nachts, aber auch tagsüber sehr viel niedriger waren, als ich es von Piripiri gewohnt bin. Bis zu 20°C ging es runter und ich bin wohl schon sehr an die Hitze gewöhnt, denn ich habe richtig gefröstelt. Ich konnte sogar meinen langen Pulli anziehen, den ich aus Deutschland mitgenommen und bis jetzt so gut wie nicht gebraucht habe. Aber es war schön, mal ein paar Tage lang überhaupt nicht zu schwitzen. Auch ansonsten gab es viel, was mir gut gefallen hat. Die Landschaft zum Beispiel fand ich wunderschön, unglaublich grün und mit üppiger Vegetation.

 

 

Stellenweise schlossen sich die Bäume über der Straße fast zu einem Tunnel zusammen und erinnerten mich an die Wälder zuhause. Ein anderes Mal fuhren wir über eine Landstraße, die zu beiden Seiten von so hohem Gras gesäumt war, dass (mehr …)