Spitzenplatz des Cusanus-Gymnasiums beim Sportabzeichenwettbewerb

Beim Sportabzeichenwettbewerb 2017 des LSVS belegte das Cusanus-Gymnasium einen sehr guten zweiten Platz. Gegenüber 2016 bedeutet das eine Verbesserung um einen Platz. Nur das Peter-Wust-Gymnasium aus Merzig, das seit 30 Jahren den Wettbewerb gewinnt, lag nach Auszählung aller teilnehmenden erfolgreichen Schüler vor unserer Schule. Carsten Jung, Vertreter der Fachschaft Sport, nahm neben einer Urkunde einen Scheck bei der feierlichen Ehrung in der Landessportschule entgegen. Das Geld kommt der stetig zu verbessernden Ausstattung des Sportunterrichts zugute. Unser Ziel für 2018 lautet, den ersten Platz zu erobern. Neben 333 Schülern haben auch 15 Mitglieder des Kollegiums das Sportabzeichen überreicht bekommen.

Michael Mohr

Mädchen am Cusanus-Gymnasium erobern die Informatik

November 2017, zweite Teilnahme des Cusanus-Gymnasiums am Online-Wettbewerb Informatik-Biber. 341000 Schüler haben deutschlandweit daran teilgenommen, davon knapp 200 Schülerinnen und Schüler vom Cusanus-Gymnasium und dies erneut sehr erfolgreich. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler jeweils 15 Aufgaben zu lösen, wobei das Niveau der Aufgaben ihrer Klassenstufe entsprach. Vorkenntnisse benötigt man für die Aufgaben keine, aber logisches und strukturiertes Denken sowie die Fähigkeit Problemstellungen angemessen graphisch zu modellieren helfen.
Organisator Thorsten Kunz dazu: „Die Schülerinnen und Schüler an unserer Schule machen dies echt prima und haben Spaß bei der Lösung der Aufgaben. Wenn es zeitlich klappt, bearbeiten die Schüler die Aufgaben im Informatik-Saal oder mit den Laptops in der Schule, sonst zuhause.“
Auch in diesem Jahr hat das Cusanus-Gymnasium wieder hervorragend abgeschnitten. Insgesamt fünf 1.Plätze, sechs 2.Plätze und vierzig 3.Plätze wurden von Schülerinnen und Schülern belegt.
Besonders hervorzuheben sind dabei Vera Crummenauer (7a) und Clara Werle (7c), die beide zum zweiten Mal in Folge den Wettbewerb mit der Maximalpunktzahl gewinnen konnten. Und die Mädchen am Cusanus-Gymnasium haben bei den vorderen Plätzen insgesamt die Nase vorne, alle fünf ersten Plätze gingen an Mädchen. Thorsten Kunz meint: „Die Mädchen an unserer Schule haben den Informatik-Biber erobert und zeigen damit welches Potenzial da schlummert. Im Vergleich zu den Jungs gehen sie meist strukturierter auf dem Weg zur Lösung vor, bei diesem Wettbewerb ein enormer Vorteil. Dies zeigt sich auch bei der Teilnahme von Mädchen am Informatik-Unterricht in den Klassenstufen 10, 11 und 12.“
Im November haben die Jungs an unserer Schule wieder die Gelegenheit besser abzuschneiden und den Mädchen Paroli zu bieten. Der Organisator (mehr …)

Musical „Schockorange“ wird am 14.03. und 15.03. von Schülern aufgeführt

Am Mittwoch, dem 14.3. und Donnerstag, 15.3. wird im Rahmen der Kulturwoche der Musikschule im Landkreis St. Wendel jeweils um 18 Uhr in der Aula des Cusanusgymnasiums das Musical „Schockorange“ von Peter Schindler aufgeführt. Die Aufführung erfolgt in konzertanter Form, die szenische Aufführung folgt in der Woche vor den Sommerferien.

In dem Musical „Schockorange“ aus der Feder von Peter Schindler geht es um die menschliche Gier und darum, wohin wir kommen, wenn wir immer nur auf Wachstum und höhere Gewinne schielen. Im Mittelpunkt steht der Rollentausch des Börsenmaklers Millionski mit dem Müllmann Rocco und die daraus resultierenden Verwicklungen.

Solisten und Chor stammen aus der Musical AG des Cusanusgymnasiums, unterstützt von Klassemitgliedern der 6a, 7a und 7d. Das Orchester setzt sich aus Schülerinnen und Schülern der Musikschule und des Cusanusgymnasiums zusammen. Vorbereitet werden die Orchesterparts durch die Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule.
Unterstützt wird der musikalische Leiter Harald Bleimehl durch unsere Kollegin Katharina Becker, die mit den Hauptdarstellern stimmbildnerisch arbeitet. Mit von der Partie ist auch Kristin Backes, die als Schülerin einst als „Sally“ in der ersten Musicalproduktion des Cusanusgymnaiums „Du bist in Ordnung, Charly Brown“ das Publikum begeisterte und inzwischen an der Hochschule für Musik in Saarbrücken Schulmusik studiert. Gerade erst überzeugte sie als Audrey im „Kleinen Horrorladen“ und ist frisch ernanntes Ensemblemitglied bei mehreren Musicalproduktionen in Füssen. Im Rahmen des Programms „Kreative Praxis“ ist sie für die Regie und Choreographie zuständig.

Bericht zum Schulskikurs in Trafoi

Der 12. Schulskikurs führte die Siebtklässler des Cusanus-Gymnasiums St. Wendel bereits zum zweiten Mal nach Trafoi am Ortler. Die Schülerinnen und Schüler verbrachten den Schulskikurs in einem schönen Appartement-Haus und wurden bestens mit italienischer Kost versorgt. Während der fast sieben Skitage lernten 58 Schülerinnen und Schüler Skifahren und 24 Fortgeschrittene verbesserten ihre Technik. Natürlich kam am Abend bei Videoanalysen und Vermittlung der Grundlagen des Skifahrens sowie der FIS-Regeln auch die Theorie und die Sicherheit im Skisport nicht zu kurz. Um allen Schülerinnen und Schülern täglich einen optimalen Fortschritt zu ermöglichen, wurden die Gruppen von den zehn begleitenden Skilehrern regelmäßig neu zusammengesetzt, so dass alle Kinder am letzten Morgen am Slalomrennen teilnehmen konnten.
Wie bereits im vergangenen Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler des Cusanus-Gymnasiums zwei Skitage in Sulden verbringen, einem größeren Skigebiet mit vielfältigen Pisten. Alle Schülerinnen und Schüler sind mit dem Sessellift auf eine Höhe von 3250 m gefahren und konnten ein beeindruckendes Alpenpanorama sowie die schöne Abfahrt genießen.
Doch ein Schulskikurs stellt außer der neuen Sportart mit fremdem Sportgerät und besonderen äußeren Bedingungen noch ganz andere Herausforderungen an die Schüler. Oft sind die Tage während der Skiwoche die ersten, an denen die Kinder länger von zuhause weg sind. Man lernt den Umgang mit und in der Gruppe der Gleichaltrigen, übernimmt Pflichten und Verantwortung. Auf den Skiern lernt man, Ängste zu überwinden, entwickelt Vertrauen in die Freunde und v.a. in die Skilehrer. Und noch viel wichtiger: die Schülerinnen und Schüler entdecken Vertrauen in die eigenen Fähig- und Fertigkeiten. Gerade im Sport lernt man schnell, dass eigene Anstrengungen zum Erfolg führen. Mal langsamer, (mehr …)