Schöne und erholsame Ferien

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Schuljahr 2016/2017 ist nun zu Ende und es beginnen die verdienten Sommerferien. Zeit um den Akku wieder voll aufzuladen, sodass der Schulbetrieb am 16.08.2017 wieder aufgenommen werden kann. Genauere Informationen zum ersten Schultag und die erste Version des Terminplans werden spätestens in der letzten Ferienwoche hier veröffentlicht.

Vielen Dank an alle beteiligte Personen für das engagierte Schuljahr und schöne Ferien

Impressionen …

Informationen zum Sportfest am Montag, 26.06.2017 im Sportzentrum

Beginn 7.45 Uhr    
Ende: ca. 13 Uhr

Das Sportfest zum Schuljahresende wird in diesem Jahr mit den Klassen 5 bis 9 als Mehrkampf-Wettbewerb (Lauf – Sprung – Wurf – Ausdauerstrecke) durchgeführt. Dabei sollen die jeweils besten Mädchen und Jungen in den drei Klassenstufen ermittelt werden.

Die Wettkämpfe dienen aber auch der Erlangung des Sportabzeichens.

Pro abgelegtes Sportabzeichen erhält die Schule 5 Euro für die Anschaffung von Sportmaterialien. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-7 werden erstmalig, auf der Kunstrasenanlage an 5 Stationen, das Fußballabzeichen erlangen. Interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 9 können dies auf freiwilliger Basis in ihrer Pause ablegen.

Unser Sportfest ist eine Schulveranstaltung. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 – 9 sind zur Teilnahme verpflichtet. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 und der Kursstufe 11 werden für unterschiedliche Dienste (Riegenführer, Wettkampfhelfer) eingeteilt. Krankheitsbedingte Abwesenheit erfordert ein Attest vom Arzt, das sie bei ihrem Riegenführer abgeben. Sie begleiten ihre Klasse (als Helfer) zu den einzelnen Stationen (Sprint – Weitsprung – Wurf – Fußball – Ausdauerstrecke)

Einheit 1 2 3 4 5
SPRINT 9er 6er 8er 7er (5er) (5er)
SPRUNG 7er 8er 5er 9er 6er
WURF 8er 7er 9er 6er 5er
FUSSBALL 5er 5er (9er) 6er 6er (8er) 7er
PAUSE 6er 9er 7er 8er 8er

Treffpunkt aller Schüler der Klassen 5 – 9 ist um 7.45 Uhr im Stadion am Sportzentrum. Da die Kapazität der Umkleideräume beschränkt ist, empfehlen wir vor allem den Jüngsten, ihre Wettkampfkleidung samt Trainingsanzug zu Hause anzuziehen und ihre Sporttasche von Station zu Station mitzunehmen oder auf der Stadiontribüne abzulegen.

Bitte keine Wertsachen in den Umkleidekabinen (mehr …)

Cusanus-Gymnasium kooperiert mit Saarländischem Fußballverband und der SG St.Wendel – UPDATE

UPDATE:

Selina Wagner, ehemalige Schülerin des Cusanus-Gymnasiums und Spielerin der SG St. Wendel, wird an der Anerkennung zum DFB-Talentförderprogramm teilnehmen. Die aktuelle Bundesligaspielerin des SC Freiburg freut sich auf die Rückkehr zur alten Schule und bietet damit unseren Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, eine erfolgreiche saarländische Fußballspielerin hautnah erleben zu dürfen.

Quelle Foto: https://www.scfreiburg.com (letzter Zugriff: 21.06.2017)

Fußball ist immer doch die beliebteste Sportart bei Kindern und Jugendlichen. Auch das Cusanus-Gymnasium verzeichnet regelmäßig achtbare Erfolge bei Jugend trainiert für Olympia. Bereits seit einigen Jahren findet wöchentlich eine Fußball-AG auf der Kunstrasenanlage oder der großen Sporthalle im Sportzentrum statt.

Zum nächsten Schuljahr werden wir am Cusanus-Gymnasium, den zahlreichen Fußballtalenten an unserer Schule bzw. zukunftigen Schülern, als Alternative zur Fußball-AG eine leistungsorientierte DFB-Talentförderung anbieten. Dies macht eine Kooperation mit der SG St. Wendel, welche uns einen lizenzierten Fußballtrainer zur Verfügung stellt, sowie dem Saarländischen Fußballverband

möglich. Die offizielle Anerkennung findet im Rahmen des Sportfestes des Cusanus-Gymnasiums am Montag, dem 26.06.2017 um 10:00 Uhr auf den Kunstrasenanlage des Sportzentrums statt. Dort wird in diesem Jahr auch erstmalig das Fußballabzeichen durch alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 abgelegt.

Das Cusanus-Gymnasium nimmt als erstes Gymnasium im Landkreis St. Wendel an diesem offziellen Talentförderprogramm des Deutschen Fußballbundes teil. Dieses leistungsorientierte Talentförderprogramm für maximal 15 Schüler startet zum kommenden Schuljahr für die zukünftigen Klassenstufen 5 und 6. Wöchentlich findet freitags in der 7./8.Stunde eine 90-minütige (mehr …)

Traum von Berlin geplatzt – Stolz über eine starke Charakterleistung bleibt

„In der Altersklasse WKIII Fußball konnte sich das Cusanus-Gymnasium bisher selten für das Landesfinale beim Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia qualifizieren. Somit hatten die Jungs bereits vor dem Finale eine riesige Leistung vollbracht“, so Marc Rörsch. Marc Rörsch hatte die große Ehre, diese Jungs in der Vorrunde und in der Zwischenrunde zu betreuen und schaffte mit ihnen tatsächlich den Sprung ins Landesfinale auf dem Kunstrasenplatz am Homburger Waldstadion. Marc Rörsch musste aufgrund mündlichen Abiturprüfungen selbst passen, die Jungs waren aber alle da und heiß auf das Messen mit den Schulen vom Gymnasium am Rothenbühl Saarbrücken, dem Saarpfalz-Gymnasium in Homburg und dem Gymnasium am Stadtgarten in Saarlouis. Diese vier besten Mannschaften des Saarlandes ihrer Altersklasse WKIII lieferten sich engagierte Wettkämpfe um das begehrte Ticket nach Berlin, und das bei Temperaturen von 30 Grad Celsius.

Im ersten Spiel begannen unsere Jungs gegen das Gymnasium am Stadtgarten mit einer enormen Laufbereitschaft mit dem großen Ziel vor Augen. In den 24 Minuten Spielzeit wurden leider vier hochkarätige Chancen nicht genutzt, so trennte man sich torlos mit 0:0. Im zweiten Spiel gegen das Saarbrücken Sportgymnasium am Rothenbühl musste man dem hohen Niveau der Mannschaften an diesem Tag seine Tribut zollen. Zwei Fehler im Spielaufbau wurden eiskalt mit 2 Gegentoren bestraft. Zwar ging man auch danach an seine Grenzen, ein Tor wollte unseren Jungs jedoch nicht gelingen – so blieb es bei einer 2:0-Niederlage. Aufgrund der Ergebnisse der anderen Partien, war man bereits vor dem letzten Spiel ausgeschieden und somit war der Traum von Berlin geplatzt.

„Jetzt zeigten die Jungs aber ihren richtig tollen Charakter, darauf kann jeder einzelne Spieler stolz sein“, so Betreuer Thorsten Kunz. Statt sich hängen zu lassen, haben (mehr …)

WK III Fußball Jungen – Cusanus-Team ohne Gegentreffer in die Endrunde

Bei schwül-heißer Witterung nahmen die Fußballer des Cusanus-Gymnasiums der Wettkampfklasse III am 30. Mai an der Zwischenrunde „Jugend trainiert für Olympia“ in Marpingen teil. Allen war klar, dass die Aufgabe schwer sein würde, da sich von den 5 teilnehmenden Schulen nur der Sieger für die Finalrunde qualifizieren konnte. Unsere Jungs erwischten im ersten Spiel einen blitzsauberen Start und gewannen nach Toren von Simon Lambert und Jannik Henkel gegen die GS Marpingen mit 2:0. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, jedoch wurden weitere Chancen und sogar ein „Elfer“ nicht verwandelt.

In den beiden darauffolgenden Spielen gegen das Illtal-Gymnasium sowie die GanztagsGS Neunkirchen erkämpfte sich unser Team jeweils ein torloses Remis, was auch dem Spielverlauf entsprach. Somit war (auch nach den Ergebnissen der anderen Partien) klar, dass im letzten Match gegen Merzig ein möglichst hoher Sieg her musste. Lange führten unsere Jungs nach Toren von Simon Lambert und Florian Berwanger „nur“ mit 2:0, ehe in den letzten beiden Spielminuten Jannik Henkel mit einem „Kracher“ in den Winkel und Matthias Gard mit einem Heber Marke „Tor des Monats“ den 4:0 Endstand herstellten. Nachdem die Mannschaft des Illtal-Gymnasiums im abschließenden Spiel gegen tapfer kämpfende Marpinger nicht über ein 3:2 hinaus gekommen war, konnten unsere Jungs endlich über den Turniersieg jubeln.

Somit nimmt das Cusanus am 19. Juni an der Endrunde in Homburg teil und spielt hierbei um das Ticket nach Berlin. Auch dies wird bestimmt keine leichte Aufgabe, doch die ganze Schule wird unseren Jungs mit Sicherheit die Daumen drücken. Aber auch schon das Erreichen der Finalrunde ist ein großer Erfolg, zu dem wir euch an dieser Stelle ganz herzlich gratulieren.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Jannik Henkel, Simon Lambert, Johannes Hornberger, Florian (mehr …)

Cusanus-Gymnasium erfolgreich beim Axel-Buchholz-Preis 2017

Beim Axel-Buchholz-Preis 2017 konnte sich das Cusanus-Gymnasium gleich über zwei Auszeichnungen freuen. Die Schülerzeitung CUSS wurde mit ihrer zehnten Ausgabe zusammen mit der Schülerzeitung des Deutsch-Französischen-Gymnasiums als beste Schülerzeitung des Saarlandes ausgezeichnet und darf sich über ein Preisgeld von 750 Euro freuen.  Darüber hinaus erhielt Louise Zimmermann aus der Klassenstufe 11 die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung „Beste Jungjournalistin“ für ihren Artikel „Busunfall bei Lyon“.

Benannt nach dem Journalisten Axel Buchholz – bis zu seinem Ruhestand unter anderem Chefredakteur und stellvertretender Hörfunkdirektor beim SR – fördert der Axel-Buchholz-Preis den journalistischen Nachwuchs im Saarland. Dabei werden Auszeichnungen für die beste Schülerzeitung im Grundschulbereich und im Sekundarbereich, aber auch für die beste digitale Darstellung sowie Sonderpreise unter anderem für die Kategorien „Auseinandersetzung mit Europa“ und „Jungjournalist“ vergeben. Partner des Preises sind der Saarländische Rundfunk, die Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft, das Bildungs- und Kulturministerium, der Verein Junge Journalisten Saar, das Ministerium für Finanzen und Europa sowie die Sparkassen-Finanzgruppe.

Groß war die Anspannung bei den anwesenden Redaktionsmitgliedern der Zeitungs-AG während der Preisverleihung am 7. Juni 2017 im Konferenzsaal des Saarländischen Rundfunks auf dem Halberg in Saarbrücken. Hatte man sich vor zwei Jahren noch der Schülerzeitung einer Schule aus Saarbrücken geschlagen geben müssen, so rechnete man sich in diesem Jahr bessere Chancen aus, als beste Schülerzeitung des Saarlandes ausgezeichnet zu werden. Als Jurymitglied und Laudator Dr. Thomas Trapp vom Wochenspiegel an das Mikrofon trat, war die Nervosität bei den anwesenden Schülerinnen und Schüler spürbar. Zunächst erklärte (mehr …)

Analyse von Cola – Besuch der Klasse 9A im Nanobiolab der Universität des Saarlandes

Cola besteht zum größten Teil aus Wasser. Weitere Hauptbestandteile sind Rohrzucker als Süßmacher und Phosphorsäure als Säuerungsmittel. Beide Stoffe beeinflussen die Dichte des Getränks. Cola light enthält ebenfalls Phosphorsäure, aber keinen Zucker. Anstelle des Zuckers findet Aspartam Verwendung. Wegen seiner großen Süßkraft ist die Aspartammenge in Cola light so klein, dass ihr Einfluss auf die Dichte vernachlässigbar gering ist.

Und mit diesem Unterschied beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9A. Ziel war zunächst die Bestimmung, in welcher der beiden unmarkierten Flaschen es sich um Cola bzw. Cola light handelte, ohne jedoch eine Geruchs- oder Geschmacksprobe durchzuführen. Dabei lernten Sie die Funktionsweise eines Areometers kennen, um Cola und Cola light anhand ihrer Dichte zu unterscheiden. Danach wurde Kohlenstoffdioxid, welches aus der Kohlensäure freigesetzt wird nachgewiesen und dessen Menge bestimmt. Zum Abschluss der Versuchsreihe untersuchten die Schülerinnen und Schüler den Zuckergehalt und den Gehalt an Phosphorsäure in der Cola.

Insgesamt waren die Problemstellungen sehr offen, sodass die Schüler selbst experimentell kreativ werden konnten und wurden in ihren unterschiedlichsten Ideen von den Betreuern unterstützt. Großer Dank dafür.

Nach den Schülerexperimenten demonstrierten die Dozenten bzw. Betreuer des Nanobiolab noch Experimente rund um flüssigen Stickstoff.

Auch die kulinarische Seite der Uni, in Form eines Mittagessens in der Mensa, lernten die Schüler selbstverständlich kennen.

Bildergalerie der Exkursion ins Nanobiolab

Erstes MINT-Regionaltreffen am Cusanus-Gymnasium St. Wendel

Physik von morgens bis abends – was für manche Schülerinnen und Schüler einen Albtraum bedeutet, weckt in anderen Begeisterung und Wissensdurst. So waren sicher viele Achtklässler erleichtert, dass es sich bei dem Regionalforum zum Thema „Optik“ um eine freiwillige Veranstaltung handelte, während die zwölf Teilnehmer sich über einen spannenden Tag freuten. Eingeladen hatte das Cusanus-Gymnasium St. Wendel, eine von fünf  saarländischen Schulen im deutschen Excellence-Schulnetzwerk  MINT-EC. Die Mitgliedsschulen sind laut Schulleiter Dr. Martin Wagner dazu angehalten, sich durch das Angebot an eigenen Veranstaltungen, die Erarbeitung von Themenclustern oder die Teilnahme an Veranstaltungen außerhalb der eigenen Schule aktiv in das Netzwerk einzubringen. „Das ist für Schüler und auch Lehrer aus dem Saarland gar nicht so einfach“, erklärt Ann-Catherine Pfaff, Lehrerin am Cusanus-Gymnasium, die maßgeblich an der Organisation des hiesigen Netzwerktreffens beteiligt war. „Die meisten Treffen finden in anderen Bundesländern statt, sodass es einen hohen zeitlichen und auch finanziellen Aufwand bedeuten würde, daran teilzunehmen.“ Also habe man sich in diesem Schuljahr dazu entschlossen, ein eigenes Netzwerktreffen auf die Beine zu stellen, zu dem sich, obwohl die Einladung bundesweit versendet wurde, ausschließlich Schüler der saarländischen MINT-Schulen anmeldeten. Rund ein Dutzend Achtklässler widmeten sich einen Tag lang von morgens 9 bis abends 22 Uhr der Optik, indem sie an der Schule sowie am Umwelt-Campus Birkenfeld  eigene Versuche durchführten. Der Workshop endete mit einem Besuch der Sternwarte Peterberg. Nach einem Fachvortrag über das Universum und die Entstehung der Planeten, durften die Nachwuchsphysiker mit Hilfe eines Weltraumteleskops einen Blick auf  Jupiter und Mond werfen. Dabei hatten sie großes Glück, denn (mehr …)

Toller Erfolg für Cusanus-Tischtennismädchen in Berlin

Wie in den letzten Jahren qualifizierte sich auch in diesem Jahr die Tischtennismannschaft des Cusanus WKII Mädchen für das Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia im Mai in Berlin. Dabei vertrat der Großteil der Mannschaft nun schon zum 4. Mal in Folge unsere Schule und das Saarland in der Bundeshauptstadt und erreichte einen hervorragenden 6. Platz. Verantwortlich für diesen Erfolg waren folgende Cusanus-Schülerinnen: Viktoria Bohrer (Kl. 11), Elisa Munkes (Kl. 11), Jule Berlich (9b), Marie Groß (9b), Josina Lesch (9b), Johanna Bohrer (8b) und Hannah Munkes (8b).Betreut wurde das Team von Sportlehrer Marc Rörsch. Dieser 6. Platz ist zudem umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass von den 21 aus dem Saarland in den verschiedenen Sportarten in Berlin teilnehmenden Mannschaften nur 3 den Sprung unter die besten 8 Teams geschafft haben. Außerdem scheiterten unsere Mädchen im Viertelfinale nur äußerst knapp am späteren Bundessieger aus Hessen.

Ein nicht unerheblicher Anteil am sportlichen Erfolg ist zudem der ehemaligen Cusanus-Schülerin Theresa Adams zuzuschreiben, die während der Wettkämpfe das Coaching übernahm und unserem Team als Tischtennisspitzensportlerin viele wichtige Tipps geben konnte. Zudem sorgten die eigens angereisten Eltern/Fans für die notwendige Anfeuerung und gute Stimmung in der Halle, sodass am Ende nach z.T. sehr umkämpften Spielen alle rundum zufrieden waren.

Auch abseits der Wettkampfstätte herrschte trotz des sehr durchwachsenen Wetters prächtige Laune und es blieb etwas Zeit, um die kulturellen Angebote der Hauptstadt zu nutzen. Höhepunkte hierbei waren in diesem Jahr sicherlich der Besuch der Dachterrasse und Kuppel des Reichstages sowie der abendlichen Show der BLUE MAN GROUP. Einen schönen Ausklang dieser ereignis- und erfolgreichen Woche bildete schließlich die Abschlussveranstaltung (mehr …)