Celebrating the 10th anniversary of our exchange between Balbriggan Community College and the Cusanus-Gymnasium St. Wendel – oder: Tagebuch einer Ehe …

Tempus fugit, liebe Leserinnen und Leser dieser Zeilen. Vor gut 11 Jahren kam anlässlich des Sankt Wendeler Weihnachtsmarktes eine Delegation des kleinen, im Nordosten Irlands gelegenen Küstenstädtchen Balbriggan in unsere schöne Stadt. In gemütlicher Runde plauderten die damaligen Bürgermeister beider Städte zusammen mit Harry Hauch und Vertretern der drei Gymnasien über die Möglichkeit eines Austausches nicht nur auf administrativer Ebene, sondern auch in Form eines Schüleraustausches. „Ich war sofort Feuer und Flamme“, erinnert sich Holger Büch an jenen Winterabend im Café Journal. „Es ist wirklich sehr schwierig mit britischen Schulen in Kontakt zu treten, um eine internationale Begegnung auf die Beine zu stellen. Damals wie heute. Damals war es schwierig, weil die britischen Schulen in Richtung deutsche Großstädte Ausschau hielten – Berlin, München, Hamburg, Frankfurt oder Leipzig – und pittoreske, aber in der Peripherie liegende Städtchen wie St. Wendel nicht einmal vom Hörensagen kannten … Heute kommt erschwerend hinzu, dass alle Eltern im Vereinigten Königreich und in der Republik Irland per Gesetz verpflichtet sind, sich einer behördlichen Untersuchung unterziehen zu lassen, wenn sie minderjährige Gäste beispielsweise im Kontext eines Schüleraustausches aufnehmen. Inspektoren besuchen die potentiellen Gastgeber, schauen sich in deren Zuhause um, nehmen die Lebensumstände unter die Lupe und entscheiden dann, ob die Familie ein positives „Führungszeugnis“ erhält – oder eben auch nicht … Ein deutlicher Eingriff in die Privatsphäre der Menschen, die eigentlich nur Gutes wollen und jungen Menschen die Möglichkeit der Erweiterung des eigenen und kulturellen Horizontes offerieren möchten.“

Aber so ist das in einer Ehe: Es gibt schöne Tage, wolkenverhangene Tage, regnerische und auch stürmische Tage. Die (mehr …)

Tolle Keramikbecher für die Umwelt

Liebe Kaffee- und Kakaotrinker,

seit Mittwoch, 23.10.2019, gibt es keine Papp- und Plastikbecher mehr in unserem Bistro.

Deshalb bieten wir ab sofort Keramikbecher mit dem Logo unserer Schule an. Die blauen Becher sind ausschließlich käuflich im Sekretariat bei Frau Glück zu einem Stückpreis von 6 € zu erwerben.

Die roten Becher können gegen ein Pfandentgelt von 6 € im Bistro ausgeliehen werden.

Ihr erhaltet dann im Gegenzug einen kleinen Chip, der als Pfandmünze gilt. Bei Rückgabe des Bechers gebt Ihr auch den Chip zurück, dann bekommt Ihr auch die Ausleihgebühr von 6 € zurück.

Also: blauen Becher mitbringen oder roten Becher ausleihen, Kaffee oder warmen Kakao einfüllen lassen, genießen und gleichzeitig etwas Gutes für unsere Umwelt tun. Und das nicht nur freitags.

Unterstützung für die 10a erwünscht

Gemeinsam möchten wir, die 10a eine Klassenfahrt gewinnen! Wir haben die Chance mit der ganzen Klasse kostenlos nach Malta zu reisen und brauchen dafür dringend eure Unterstützung – und eure Stimmen! Dazu geht ihr einfach auf www.ef.de/klassenzimmer, sucht nach unserem Schulnamen im Suchfeld und gebt unserem Klassenfoto ein Like. Dabei könnt ihr selbst mit etwas Glück auch selbst einen Malta-Sprachkurs gewinnen: Unter allen abgegebenen Stimmen wird eine 2-wöchige Sprachreise nach Malta verlost. Schaut selbst, was euch alles auf dem schönen Malta erwartet: www.ef.de/pg/sprachreisen/malta/ Wir bedanken uns für eure Hilfe!

Mountainbike-Schulmeisterschaft

Wieder ein Treppchenplatz für das Cusanus-Gymnasium! In diesem Jahr war die Herausforderung, an der Mountainbike-Schulmeisterschaft teilzunehmen, besonders hoch. Nachdem sich die Eltern extra für diese Veranstaltung am 27. September einen Tag Urlaub genommen hatten, machten sie sich beladen mit ihren Kindern, deren Freunden und den Fahrrädern auf den Weg nach Perl. Hier mussten die Fahrerin und die Fahrer des Schulteams bereits um 8 Uhr, alle anderen spätestens um 9 Uhr vor Ort sein. Start- und Zielbereich war das Gelände der Villa Borg. Da es fast den ganzen Vormittag regnete, war die Strecke entsprechend schwierig. Dennoch haben 18 Schüler und eine Schülerin des Cusanus-Gymnasiums die Herausforderung angenommen und ihre Rennen gemeistert. Bereits um 9 Uhr startete in diesem Jahr zum ersten Mal das Rennen um den Schulpokal (Team Relay). Dabei musste aus jeder Altersklasse ein Starter, davon mindestens ein Mädchen, gemeldet werden. Karolina Backes aus der Klasse 6d fuhr mit den drei Jungs auf den 5. Platz. Alle Altersklassen des Cusanus-Gymnasiums landeten mit den Mannschaften in der ersten Teilnehmerhälfte. Finn Dausend, Schüler der Klasse 10c, erradelte sich sogar einen Platz auf dem Treppchen. Er wurde Dritter in der Einzelwertung seiner Altersklasse und Vierter mit seiner Mannschaft. Dazu herzlichen Glückwunsch und ein ganz besonderes Dankeschön an die Eltern für die hervorragende Unterstützung!

Neue Wege bei der Berufsorientierung am Cusanus-Gymnasium

Welches Studium passt zu mir? Welcher Beruf ist der richtige für mich?

Diese Fragen stellen sich nach den Erfahrungen von Lehrer Matthias Hans, der die Berufsorientierung am Cusanus-Gymnasium koordiniert, viele Schülerinnen und Schüler erst sehr spät. „Manchmal sind wichtige Termine für Bewerbungen und Tests schon verstrichen, wenn sich Schüler am Ende ihrer Schulzeit erstmals mit dieser Frage auseinandersetzen“, begründet Schulleiter Dr. Martin Wagner die Anstrengungen des Cusanus-Gymnasiums, Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 8 zu unterstützen, die Weichen für die Zeit nach dem Abitur frühzeitig zu stellen.

Ein neues Modul im Konzept der Schule fand kurz vor den Herbstferien erstmals statt. Zusammen mit der Kreissparkasse St. Wendel und unterstützt durch den Förderverein der Schule und die Sparkassenstiftung konnten unter geringer Eigenbeteiligung alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 am geva-test® Studium & Beruf teilnehmen. Durchgeführt von Frau Julia Müller, die bei der Kreissparkasse St. Wendel die Ausbildung betreut, wurden bei diesem dreistündigen Test vor allem die Leistungsfähigkeit und das Interesse in studien- und ausbildungsrelevanten Bereichen erfasst. Die umfangreiche Auswertung durch das geva-Institut liefert den Schülerinnen und Schülern individuelle Vorschläge für ein Studium und für Ausbildungsberufe, außerdem enthält sie weitere Tipps zur Berufsorientierung.

„Die Ergebnisse des Tests und die daraus resultierenden Vorschläge könnten einigen Unentschlossenen bei der Fächerwahl für die Hauptphase der gymnasialen Oberstufe helfen“, erhofft sich Didaktikleiterin Katja Grauvogel einen unmittelbaren Mehrwert.

Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erwarten nun gespannt das individuelle Feedback, das ihnen eine Rückmeldung über ihre berufsbezogenen Stärken gibt.