Ronja Völzing – beste saarländische Teilnehmerin an der zweiten Runde der Internationalen Biologieolympiade 2019

Die Internationale Biologieolympiade (IBO) ist ein mehrstufiger Wettbewerb, der schon seit 1990 jährlich stattfindet und an dem sich inzwischen fast 60 Nationen beteiligen. Ziel dieses Wettbewerbs ist die Förderung biologisch interessierter und talentierter Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II. Die Aufgabenstellungen werden über die einzelnen Wettbewerbsrunden zunehmend komplex und verlangen neben Interesse auch kreatives Denken und Erfahrung im Experimentieren beim Lösen biologischer und ökologischer Fragestellungen. Der Wettbewerb wird im Saarland vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft unterstützt.

Auch in diesem Jahr ist eine Schülerin des Cusanus Gymnasiums – Ronja Völzung, die derzeit die Klassenstufe 11 besucht – wieder die erfolgreichste saarländische Teilnehmerin an der Internationalen Biologieolympiade. Ronja konnte bei der Bearbeitung der Klausuraufgaben der zweiten bundesdeutschen Ausscheidungsrunde mit Fachwissen und Kreativität glänzen und sich weit vor den übrigen saarländischen Wettbewerbsteilnehmern platzieren. Wir wünschen Ronja auch für ihre weitere Teilnahme an der IBO alles Gute!

Pferdeschlitten für Cusanus-Schüler

Auch in diesem Jahr durften die Schülerinnen und Schüler des Cusanus-Gymnasiums  wieder einen tollen Schulskikurs in Südtirol erleben. Bereits zum dritten Mal fuhr die Klassenstufe 7 mit 80 Kindern nach Trafoi am Stilfser Joch, um den Kindern ein sportliches Wintererlebnis zu bieten.

Auf der Hinfahrt schneite es bereits so viel, dass der Bus nur mit Schneeketten auf den letzten Kilometern den Anstieg nach Trafoi bewältigen konnte. Nach einem leckeren Mittagessen stellten sich die meisten Schüler zum ersten Mal auf Skier. Das Ein- und Ausklicken musste geübt werden, ebenso wie Fallen und Aufstehen. Einige waren so motiviert, dass wir noch die Bewegung in der Ebene ausprobieren konnten. Unsere Fortgeschrittenen befuhren unterdessen schon die ersten Pisten. In der Nacht zum Samstag schneite es so viel, dass die Talzufahrt gesperrt werden musste und morgens kein Skifahren möglich war. Die Zeit verbrachten wir mit Sing- und Tanzspielen sowie Skulpturenbau im Schnee. Die drei Gruppen mit den schönsten Schneeskulpturen wurden dann am Abend ausgezeichnet und mit Süßigkeiten belohnt. Durch den sportlichen Einsatz einiger Skilehrer konnte für den Nachmittag ein Weg zum Anfängerhang getrampelt werden, so dass wir mit den ersten Übungen beginnen konnten.

Ab Sonntag genossen wir dann Kaiserwetter und verbrachten dabei auch noch zwei beeindruckende Skitage im Skigebiet Sulden, wo einige Gruppen bis auf 3205m auf den Gipfel fahren konnten. Egal, ob man das wunderschöne Panorama genoss oder sich im Ort von einer Pferdekutsche zu einem anderen Lift ziehen ließ, erlebten wir bei dem Ausflug nach Sulden viel Abwechslung.

Unser Parcours für das Abschlussrennen am letzten Tag wurde wie auch im vergangenen Jahr von dem mehrfachen Weltcup- und Olympiasieger Gustav Thöni persönlich gesteckt und war in diesem Jahr länger und anspruchsvoller (mehr …)

News aus Trafoi

Unsere 7er-Schüler mitsamt dem Lehrerteam sind gerade in Trafoi angekommen.

Die Schulgemeinschaft wünscht „GUT SKI“.