Begegnung mit einem Dichter – José F.A. Oliver zu Gast am Cusanus-Gymnasium

Auf seiner Lesereise machte der Lyriker José F.A. Oliver  –  auf Initiative der Stadt- und Kreisbibliothek – im März auch Station in St. Wendel. Die Klasse 9b des Cusanus-Gymnasiums kam dabei in den Genuss einer Werkstattlesung.

Gedichte im Deutschunterricht – so mancher Schüler weiß davon ein trauriges Lied zu singen, bedeutet es doch, Form, Inhalt und Sprache zu analysieren, um „herauszufinden“, was der Dichter wohl mit seinem Gedicht sagen möchte, oder gar aus Schülersicht, was der Deutschlehrer hören möchte.

Mit einem Fragenkatalog hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b auf die Begegnung mit dem vielfach ausgezeichneten Dichter und Schriftsteller José F.A. Oliver vorbereitet.

José F. A.Oliver ist in der Welt der Worte zu Hause, davon konnten sich die Neuntklässler sehr schnell überzeugen.

Als Sohn andalusischer Eltern 1961 im Schwarzwald geboren, wo er noch heute lebt, fühlt Oliver sich gleichsam in vier  Sprachen beheimatet, spricht neben Deutsch, Spanisch, Französisch und Englisch auch Andalusisch, die Sprache der Mutter, und Alemannisch. „ In die deutsche Sprache bin ich verliebt“, bekannte der studierte Germanist und Romanist.

Wie man denn Schriftsteller werde, wollten die interessierten Schülerinnen und Schüler wissen.  Das Bedürfnis zu schreiben habe er schon als ganz junger Mensch verspürt. Das Schreiben sei für ihn eine Leidenschaft gewesen wie für andere Jungen in diesem Alter das Fußballballspielen, erklärte Oliver – ein Vergleich, der vor allem den männlichen Zuhörern der Klasse 9b die Leidenschaft des Dichters für die Sprache vor Augen führte. Das Dichten habe er sich sozusagen nicht ausgesucht, sondern es  habe vielmehr nach ihm gerufen und er sei dem Ruf gefolgt.

Als freiberuflicher Schriftsteller zu leben, das sei hingegen eine bewusste Entscheidung gewesen. In dieser (mehr …)

Franziska Böhnlein (9b) und Kevin Schaadt (7c) jeweils 3. Platz bei der saarlandweiten Landesrunde

Impressionen der Preisverleihung der Mathematik-Olympiade

Auch im Schuljahr 2016/2017 nahmen 2 Schülerinnen und 2 Schüler des Mathematikzirkels am Cusanus-Gymnasium, der von Herrn Allenbacher betreut wird, an der Landesrunde der Mathematik-Olympiade teil. Die Klausur fand am Samstag, den 18 Februar 2017, in Saarlouis statt. Insgesamt haben 253 Schülerinnen und Schüler an der Landesrundenklausur teilgenommen. Es wurden insgesamt 96 Preise vergeben. 3 Schülerinnen und 6 Schüler werden das Saarland vom 30.04. bis 03.05.2017 bei der Bundesrunde in Jena vertreten.

Franziska Böhnlein (Klasse 9b) hat nunmehr im fünften Teilnahmejahr erneut ihre besondere Leistungsfähigkeit auf dem Gebiet der Mathematik unter Beweis gestellt und durch logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden die anspruchsvollen Aufgaben gelöst. Nachdem sie im letzten Jahr an der Bundesrunde in Jena teilgenommen hatte, erreichte sie dieses Jahr einen sehr guten dritten Platz.

Kevin Schaadt (Klasse 7c) konnten seinen Erfolg aus dem letzten Jahr wiederholen und erreichte erneut einen 3. Platz in seiner Jahrgangsstufe. Im nächsten Schuljahr hat er die Chance, an der Bundesrunde teilzunehmen. Elina Celik (Klasse 9a), Tom Metzger (Klasse 6d) und Lars Pedan (Klasse 5b) waren für die Landesrundenklausur qualifiziert und konnten leider keine Platzierung erreichen. Getreu dem Motto „Dabei sein ist alles.“ haben alle Schülerinnen und Schüler im kommenden Schuljahr erneut die Gelegenheit, ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Hausaufgabenrunde beginnt unmittelbar nach den Sommerferien. Aufgaben erhaltet ihr dann bei Herrn Allenbacher.

Die Schulgemeinschaft ist stolz auf alle Teilnehmer und gratuliert dem Preisträger und der Preisträgerin recht herzlich. Die Siegerehrung fand am 06. April 2017 im Atrium des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (mehr …)