„Sterneküche macht Schule“ – ein tolles Erlebnis für unsere Schule

Mit seinem Knowhow als Profikoch leitete er das Team der Küche des Cusanus-Gymnasiums gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Ganztagsklassen an, ein herrliches Drei-Gänge-Menü zu „zaubern“. Frank Nix, der Koch der Schule sowie Marianne Broy, die als SaarLandFrau des Kreisverbandes St. Wendel Herrn Nix in der Küche unterstützt, zeigten sich begeistert. Gemeinsam wurden Abläufe, Arbeitsweisen und verwendete Lebensmittel analysiert und optimiert. Darüber hinaus wurden alle Verantwortlichen zu zahlreichen Themen geschult – von der Einkaufsplanung und Lagerung der Nahrungsmittel bis hin zu einer schonenden Zubereitung. Stefan Marquard ist vor allem auch wichtig, dass die Kinder in der Küche dabei sind: „Wir wollen eine Generation, die wieder Bock auf Kochen hat“, so der Profikoch.
Gesundes Essen in einer Schulmensa wird immer bedeutsamer. Über 30 Prozent der SchülerInnen besuchen mittlerweile Ganztagsschulen. Und gerade weil die Kinder so viel Zeit in der Schule verbringen, ist die Verpflegung der Kinder am Cusanus-Gymnasium der Schulleitung und dem Kollegium eine Herzensangelegenheit. Nach der morgendlichen Vor- und Zubereitung im Bistro der Schule durften sich dann auch Herr Landrat Udo Recktenwald und die Landtagsabgeordneten Ruth Meyer und Alexander Zeyer von der Qualität des Essens überzeugen.

Nachmittags lud Stefan Marquard dann LehrerInnen und SchülerInnen der Schule zu einem Intensivtraining ein, in dem viele praktische Kochtipps weitergegeben werden konnten und gezeigt wurde, wie Gemüse, Fisch, Fleisch und Geflügel alternativ zubereitet bzw. gegart werden können. Hier heißt das Zauberwort „aktivieren“. Für TV-Koch Stefan Marquard ist es „das“ Geheimnis der Zubereitung schlechthin, sei es nun Fleisch, Fisch oder Gemüse. Fünf Teile Salz und ein Teil Zucker (15 Gramm pro Kilo) werden bei Letzterem hineingeknetet, (mehr …)

Das Cusanus-Gymnasium St. Wendel stellt sich vor – Informationsabend am Freitag, dem 1. Dezember 2017 um 18.00 Uhr

Für Schülerinnen und Schüler der vierten Grundschulklasse und deren Eltern beginnt eine aufregende Zeit, in der es darum geht, die passende weiterführende Schule auszusuchen. Das Cusanus-Gymnasium St. Wendel lädt daher am Freitag, dem 1. Dezember, zu einer Informationsveranstaltung in der Aula der Schule ein, um den Eltern und auch den Schülern bei der Entscheidung zu helfen. Um 18.00 Uhr können sich Interessierte umfassend über die unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Angebote der Schule sowie die freiwillige und die gebundene Ganztagsschule informieren. Neben einem Überblick über die Sprachenfolgen, die Förderangebote und die Austauschprogramme erhalten die Besucher Einblick in das Schulleitbild und die verschiedenen Arbeitsgemeinschaften der Schule. Neu ist seit dem laufenden Schuljahr die Talentförderung in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Fußballverband. Auch die Fachräume sowie die Bibliothek und die Räume, in denen die Hausaufgaben- und die Nachmittagsbetreuung stattfinden, können an diesem Abend besichtigt werden. Die Mitglieder der Schulleitung sowie verschiedene Fachlehrer stehen zur Verfügung, um Fragen zur Unterrichtsorganisation, zur Stundentafel und zum Schulleitbild zu beantworten.

Kinder, die ihre Eltern an diesem Abend begleiten, sind herzlich willkommen. Sie können sich während der Informationsveranstaltung, die eher an Erwachsene gerichtet ist, in einer Erlebniswelt mit verschiedenen Stationen sportlich oder künstlerisch betätigen. Ferner besteht die Möglichkeit, unter Anleitung von Oberstufenschülern naturwissenschaftliche Experimente durchzuführen. Die Schulgemeinschaft des Cusanus-Gymnasiums lädt herzlich zu dieser Informationsveranstaltung ein und freut sich über Ihr Kommen!

Physik von morgens bis abends

– was für manche Schülerinnen und Schüler einen Albtraum bedeutet, weckt in anderen Begeisterung und Wissensdurst. So trafen sich am vergangenen Samstag, dem 25.11, zwölf Schülerinnen und Schüler zu einem Regionalforum zum Thema Optik.

Eingeladen hatte das Cusanus-Gymnasium St. Wendel, eine von fünf saarländischen Schulen im nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC.

Die Schülerinnen und Schüler der MINT-EC Schulen des Saarlandes (das Cusanus-Gymnasium, die Neunkircher Gymnasien „Am Steinwald“ und „Am Krebsberg“, die Lebacher Gymnasien „Geschwister Scholl“ und „Johannes Kepler“) und des Gymnasiums Birkenfeld trafen sich morgens um 8.30 Uhr am Cusanus-Gymnasium. In zwei Gruppen wurden Aufgabenstellungen zu klassischen Optik-Anwendungen experimentell bearbeitet. In Zunächst wurden einfache Funktionsmodelle für ein Fernrohr und eine Camera obscura durch die Schülerinnen und Schüler gebaut. Anschließend beschäftigten sie sich mit dem Aufbau und der Funktionsweise eines Rauchmelders. Nachdem sich die Jungforscherinnen und Jungforschert zunächst theoretisch mit der Funktionsweise eines optischen Rauchmelders auseinandergesetzt hatten, löteten sie selbst ein funktionstüchtiges Modell zusammen und testeten ihn anschließend erfolgreich.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Schulbistro ging es weiter zum Umwelt-Campus nach Birkenfeld. Dort hielt Dr. Tobias Roth, Fachgebietskoordinator Physik am Umwelt-Campus, eine einstündige Vorlesung zur geometrischen Optik und ihren technischen Anwendungen. Um das neu erworbene Wissen zu vertiefen, durften die Teilnehmer im Anschluss in den Laboren des Umweltcampus selbst experimentieren. Sie untersuchten z.B. die Funktionsweise von Linsen und deren Anwendung in Teleskopen und Fernrohren. Bei der Präsentation der Versuchsergebnisse könnte man die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler (mehr …)

„Sterneküche macht Schule“ am Cusanus-Gymnasium in St. Wendel – Stefan Marquard und die KNAPPSCHAFT setzen sich für gesundes Mensaessen ein

 

 

 

 

 

 

(St. Wendel, 27. November 2017) Sternekoch Stefan Marquard und die Krankenkasse KNAPPSCHAFT setzen sich mit ihrem gemeinsamen Präventionsprojekt „Sterneküche macht Schule“ für eine gesunde Ernährung an deutschen Schulen ein. Im letzten Jahr hat Stefan Marquard bereits 15 bundesweit ausgewählte Schulen erfolgreich besucht und das Mensaessen nachhaltig verbessert. Für dieses und nächstes Jahr sind insgesamt 40 weitere Termine geplant. Beim heutigen Aktionstag am Cusanus-Gymnasium in St. Wendel zeigt Stefan Marquard, wie gesund, lecker und frisch Schulessen sein kann – und das ohne Mehrkosten!

Weitere Infos unter: www.sternekueche-macht-schule.de
 Gesundes Essen in der Mensa immer bedeutender?

Über 30 Prozent der SchülerInnen besuchen mittlerweile Ganztagsschulen. Dort nach der Zufriedenheit mit der Schulverpflegung gefragt, kommt die bundesweite Studie „So is(s)t Schule“ der Hochschule Hamburg allerdings zu ernüchternden Ergebnissen[1]: zu viel Fleisch und Wurst, zu wenig Obst und Gemüse, selten Fisch und Vollkornprodukte. Das DGE-Qualitätsstandard Zertifikat für Schulverpflegung tragen bislang nur wenige Schulen, denn es fehlt an guten Konzepten sowie an Fachpersonal.

Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Krankenkasse KNAPPSCHAFT betont: „Über Jahre hinweg verbringen viele Kinder und Jugendliche die längste Zeit des Tages in der Schule. Immer mehr SchülerInnen sind auf das Mittagessen, das ihnen in der Schule angeboten wird, angewiesen. Hier wollen wir als Krankenkasse mit ‚Sterneküche macht Schule’ einen wesentlichen Beitrag zur Prävention ernährungsbedingter Krankheiten leisten.“

 

Stefan Marquard macht es vor: Schulessen kann gesund und lecker sein
An insgesamt 40 neuen Standorten will Marquard zeigen, dass Schulessen nicht zwangsweise (mehr …)

Chemie-Wettbewerb ChemEx

Die Wettbewerbsrunde 2017/2018 von ChemExSaar beginnt!

Wer kann mitmachen?

Alle Schüler der Klassenstufen 8, 9 und 10,

  • die immer schon mal selbst chemische Experimente durchführen wollten,
  • die Spaß an kniffligen Aufgaben haben,
  • die etwas über Chemie in ihrem Alltag lernen wollen,
  • die etwas gewinnen wollen: Experimentierkästen, Buchpreise
  • Eure Aufgabe besteht darin, zu Hause chemische Untersuchungen durchzuführen. Ihr könnt einzeln oder in Zweiergruppen teilnehmen.
  • Die Ergebnisse eurer Experimente reicht Ihr als Wettbewerbsbeitrag ein.

Die Aufgabenstellung erhaltet Ihr bei Eurem Chemielehrer oder hier als Download.

Piripiri is hot!

Lieber Solidaritätskreis, liebe Familie, liebe Freunde und Unterstützer,

ja, die Stadt in der ich hier lebe, hat nicht umsonst den gleichen Namen wie eine Chillisorte. Es ist heiß. Aber davon später mehr. Zunächst einmal kann ich kaum fassen, dass ich tatsächlich schon meinen ersten Rundbrief schreibe, denn das bedeutet, ich bin jetzt schon zwei Monate in Brasilien. Die Zeit kommt mir gleichzeitig viel länger und viel kürzer vor. Länger, weil ich mich manchmal an Ereignisse vom Anfang meiner Zeit hier erinnere und dann daran denke, wie viele andere Dinge seitdem schon passiert sind und weil ich das Gefühl habe manches schon tausendmal gemacht zu haben. Und kürzer, weil mir immer noch ständig Neues begegnet, es noch so viele Dinge gibt, die ich noch nicht gemacht habe und sich immer noch kein endgültiger Alltag für mich etabliert hat.

Bevor ich nun anfange, von meinem Leben hier zu erzählen, möchte ich euch darum bitten, Folgendes zu beachten: Meine Schilderungen der Gewohnheiten und Mentalitäten, die mir hier begegnen, beziehen sich nicht auf „die Brasilianer“. Brasilien ist unglaublich groß, 24-mal so groß wie Deutschland, und es ist unmöglich, dass ich in nur einem Jahr alle Facetten dieses riesigen Landes kennen lernen kann, geschweige denn alle seine 207 Mio. Einwohner. Ich kann euch also nur von Piripiri und den Menschen, die mir hier begegnen, erzählen.

Bitte seht mir nach, dass ich das so flapsig betone, aber es ist mir einfach wichtig, weil Verallgemeinerungen für die betroffenen Menschen sehr verletzend sein können, Vorurteile begünstigen und einfach, auch unbeabsichtigt und wider besseres Wissen, zu oft passieren.

Blick auf den Hof hinterm Haus meiner Gastfamilie

 

Die Ankunft

Vor über zwei Monaten bin ich also in Brasilien angekommen, am Flughafen in Fortaleza, zusammen mit meinen Mitfreiwilligen Max und (mehr …)

Vertretungsplan online

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Lehrerinnen und Lehrer,

 

ab sofort steht in der Infobox, siehe rechte Spalte der Homepage, der Vertretungsplan für den aktuellen und folgenden Schultag zur Verfügung. Diese beiden Pläne dienen als Orientierung, natürlich kann es kurzfristige Änderungen geben. Gerade der Vertretungsplan für den nachfolgenden Schultag sollte erst nachmittags ab ca. 14:00 Uhr berücksichtigt werden.

Klimaschutzkonferenz Klasse 5

Am Mittwoch, dem 18. Oktober, fand in der Klasse 5b des Cusanus-Gymnasiums in Zusammenarbeit mit dem Null-Emission Landkreis St. Wendel und saaris e.V. eine Kinderklimaschutzkonferenz statt. Diese wurde vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) mit Sitz am Umwelt-Campus Birkenfeld durchgeführt.

Die Kinder setzten sich dabei aktiv und praktisch mit den Problemen des Klimawandels, aber auch mit den entsprechenden Lösungsansätzen auseinander. Anhand zahlreicher Experimente lernten sie, was Klimawandel bedeutet und was jeder einzelne dagegen tun kann.

Im Mittelpunkt des Vormittags stand der Eisbär Kuno, dessen Lebensraum aufgrund des Klimawandels immer kleiner wird. Anhand der Entwicklung des Nordpols erkannten die Kinder schnell die Auswirkungen des Klimawandels auf die Umwelt. Ein Blick in die Zukunft machte deutlich, wie wichtig es ist, den CO2 –Ausstoß zu reduzieren.  Mit Hilfe des CO2-Kreislaufes kamen die Schülerinnen und Schüler schnell auf Ideen, wie sich der CO2-Ausstoß reduzieren ließe und auf Maßnahmen um einen ausgeglichenen Kreislauf zu erhalten.

Der Vorschlag der Schüler, sinnvoll zu lüften, wurde direkt näher betrachtet: Die Schüler konnten die Konzentration von Kohlenstoffdioxid im Klassenzahl messen. Anschließend versuchten sie die Konzentration mittels gekippten Fenstern bzw. ganz geöffneten Fenstern zu senken. Dabei wurde deutlich, dass die Konzentration von Kohlenstoffdioxid bei gekippten Fenstern kaum abnimmt.

Mit Hilfe einer Thermographiekamera wurde bei kalten Außentemperaturen der Energieverlust durch geöffnete bzw. gekippte Fenster sichtbar gemacht. Dabei war die ausströmende Wärme als hellroter Nebel vor der dunkelblauen  und somit kühlen Außenfassade gut sichtbar. Die Schülerinnen und Schüler kamen schließlich zu dem Ergebnis, dass nur regelmäßiges Stoßlüften sinnvoll ist.

In diesem (mehr …)

Online-Wettbewerb „Informatik Biber“ vom 06.11. bis 17.11.2017

Auch an diesem Jahr nimmt das Cusanus-Gymnasium wieder am Online-Wettbewerb „Informatik Biber“ mit den Klassenstufen 5 bis 12 teil. Bei der erstmaligen Teilnahme im letzten Jahr nahmen 250 Schülerinnen und Schüler teil, ein sensationeller Wert. Die Anmeldedaten erhalten die Schüler in den kommenden Tagen von ihrem Klassenlehrer bzw. Tutor. Die 15 Aufgaben (Logikaufgaben mit informatischem Hintergrund) müssen online in 40 Minuten gelöst werden. Informatikkenntnisse sind dafür nicht erforderlich. Die Aufgaben können in Einzelarbeit oder Partnerarbeit (dann gemeinsamer Login an einem PC) gelöst werden.

Den Wettbewerb mit zugehörigem Login findet man unter: http://wettbewerb.informatik-biber.de

Was ist der Informatik-Biber?

Der Informatik-Biber ist ein Online-Test mit spannenden Aufgaben, die keine speziellen Informatik-Vorkenntnisse erfordern. Den Informatik-Biber gibt es seit 2006. Beim jüngsten Wettbewerb nahmen mehr als 290.000 Schülerinnen und Schüler teil. Der Informatik-Biber ist Teil der internationalen Bebras-Initiative und wird von den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF) veranstaltet.

Wer kann am Informatik-Biber teilnehmen?

Am Informatik-Biber können Kinder und Jugendliche der Klassenstufen 3 bis 13 aller Schulformen teilnehmen. Der Wettbewerb wird in fünf Altersklassen durchgeführt: Klassen 3 bis 4, 5 bis 6, 7 bis 8, 9 bis 10 und 11-13. Teilnehmen können alle deutschen Schulen im In- und Ausland.

Wieviele Aufgaben umfasst der Informatik-Biber?

Der Wettbewerb umfasst 15 Aufgaben, die innerhalb von maximal 40 Minuten am Computer bearbeitet werden müssen.

Aktuelle Informationen zur 57. Mathematik-Olympiade 2017 am Cusanus-Gymnasium

Die Hausaufgabenrunde ist mittlerweile abgeschlossen und einige Schülerinnen und Schüler des Cusanus-Gymnasiums haben sich bereits für die Landesrundenklausur am 24.02.2018 in Saarlouis qualifiziert.
Du bist nicht dabei oder hast jetzt doch Lust bekommen, dich für die Landesrunde zu qualifizieren?
Dann melde dich bis zum 13.11.2017 bei Herrn Allenbacher für die Klausur (Klassenstufe 5-7) am Cusanus-Gymnasium an.

Die Klausur wird am Mittwoch, den 15.11.2017, in der 7. und 8. Stunde im Raum 111 stattfinden.